KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

"Verzögerungen kosten Leben"

(22.4.2015)

Stellungnahme von Alexis Tsipras zur Schiffskatastrophe im Mittelmeer

Die neueste humanitäre Tragödie mit Hunderten Toten vor der Küste von Lampedusa erfüllt uns mit Trauer und Sorge. Niemand von uns kann gleichgültig bleiben, wenn hunderte Menschenleben beim Versuch, Krieg und Armut zu entfliehen, im Mittelmeer verloren gehen. Europa kann nicht das menschliche Leben als höchsten Wert beschwören, wenn es nicht mobilisiert, um diese Tragödie zu stoppen.

Das Mittelmeer muss aufhören ein Friedhof zu sein und die südeuropäischen Länder Abstelllager für menschliche Wesen. Das Mittelmeer muss wieder zu dem werden, was es war: Eine Wiege der Zivilisation, der Verständigung, des Handels und der Menschlichkeit.

Ich appelliere dringend an die Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten unverzüglich einen wirksamen Plan zu erarbeiten um der humanitären Krise, der wir gegenüber stehen, wirksam zu begegnen.

Einen dreiteiligen Plan, der dazu dienen muss:
a. Den Mechanismus des Migrationsmana­gements sowie der Such- und Rettungsaktionene im Mittelmeer verbessern.
b. Die Unterstützung der europäischen Mittelmeerländer, die eine weit größere Zahl von MigrantInnen und Flüchtlingen aufnehmen, als ihrer Kapazität entspricht, mit einer gerechten Verteilung der Unterstützung bei den finanziellen und Unterbringungspro­blemen
c. Gleichzeitig diplomatische Initiativen für eine friedliche Lösung der Konflikte in Syrien, dem Irak und Libyen zu ergreifen, um effektiv den Jihadismus angehen zu können.

Ich hatte ein Telefongespräch mit dem Ministerpräsidenten von Italien, Herrn Renzi, um ihm mein Beileid zu den Opfern des tragischen Unglücks und meine Unterstützung seines Vorschlages für die sofortige Einberufung eines außerordentlichen Treffen des Europarates auszudrücken.

Anschließend wiederholte ich den Vorschlag, den ich eingebracht hatte bezüglich einer Konferenz der Regierungschefs der EU-Mittelmeerländer, die diese Länder, die am meisten von dieser Entwicklung betroffen sind, in die Lage versetzen würde, besser koordinieren zu können und die diese wichtige Angelegenheit in den Vordergrund europäischer Politik rücken würde.

Wir haben keine Zeit zu verlieren. Verzögerungen kosten Leben.

Stellungnahme des griechischen Premierministers Alexis Tsipras vom 19.4.2014.
Übersetzung aus dem Englischen: W.F.

Aktuelles:


Theodor „Teddy“ Prager wäre 100
(27.5.2017)

...mehr


Neue Gesundheitszentren mit Pferdefuß
(22.5.2017)

...mehr


ÖH-Wahl 2017: KSV-LiLi erfolgreich
(19.5.2017)

...mehr


Es geht nicht um das kleinere Übel
(15.5.2017)

...mehr


"Reformpartnerschaft" – eine gefährliche Drohung, kein Versprechen
(12.5.2017)

...mehr

Volksstimme - Politik & Kultur - Zwischenrufe links | www.volksstimme.at