KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

#ausnahmslos gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus. Immer. Überall.

Von: Christiane Maringer (13.1.2016)

Die sexuellen Angriffe auf Frauen in Köln in der Silvesternacht werden inzwischen weidlich von allen möglichen – vor allem rechten Gruppierungen – instrumentalisiert, um ihre jeweiligen Anliegen zu stützen. Eine Gruppe von deutschen Feminist_innen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, die sich seit vielen Jahren für Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern und für eine offene und faire Gesellschaft einsetzt, engagiert sich gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt. In einem Aufruf stellen sie fest: Bei unserem Engagement „haben wir gelernt, wie wichtig es ist, auch gegen Rassismus und andere Formen von Diskriminierung zu stehen.
Der konsequente Einsatz gegen sexualisierte Gewalt jeder Art ist unabdingbar und von höchster Priorität. Es ist für alle schädlich, wenn feministische Anliegen von Populist_innen instrumentalisiert werden, um gegen einzelne Bevölkerungsgruppen zu hetzen, wie das aktuell in der Debatte um die Silvesternacht getan wird.“

Der gesamte Aufruf und die Möglichkeit sich diesem anzuschließen im Internet: #ausnahmslos


Die KPÖ tritt mit der offenen Liste KPÖ PLUS zur Nationalratswahl an

Aktuelles:


Ruck nach Rechts braucht Druck von Links
(20.10.2017)

...mehr


KPÖ PLUS: Starke Verankerung vor Ort wird Aufgabe der nächsten Jahre sein
(16.10.2017)

...mehr


Über die Kluft zwischen Wertschätzung und Wahlverhalten ...
(16.10.2017)

...mehr


KPÖ PLUS: Flora Petrik beendet Wahlkabinen-Tour vor Parlament in Wien
(13.10.2017)

...mehr


Ein Wort an die Zögernden und Unentschlossenen
(13.10.2017)

...mehr